Schienenbrücke in die Ukraine gestartet.

Logistiknetzwerk und Hilfskorridor für humanitäre Hilfsgüter.

„Nie war ein Güterzug mit mehr Solidarität und Liebe unterwegs – wir werden die notleidenden Menschen in der Ukraine nicht allein lassen“, sagt Sigrid Nikutta, Vorstand Güterverkehr der Deutschen Bahn und Chefin der DB Cargo AG.

Bereits seit dem 2. März rollen die ersten Lkw-Ladungen mit Trockennahrung und Hygieneartikeln von Großhändlern und Lebensmittelfirmen aus Mannheim und dem Rhein-Main-Gebiet in Lkw in Richtung Ukraine. Weitere Transporte werden derzeit zusammengestellt und dann per Containerzug ihre Reise aufnehmen. Dieses Güternetzwerk ist noch aufnahmefähig – Die Deutsche Bahn hat für die Schienenbrücke in die Ukraine eine Hotline eingerichtet. DB Schenker und DB Cargo haben dazu ad hoc ein Vertriebsteam zusammengestellt.

0304 Karte Ukraine De+en

Bei der Hotline können insbesondere Firmen und Großspenden Fracht anmelden und die Abholung koordinieren. Auch Bürger:innen können Sachspenden direkt abgeben. Tipp: Kleider und Sachspenden sollten nur gereinigte und gut erhaltene Waren enthalten. Eine Aufbereitung der Hilfsgüter vor Verteilung ist nicht möglich. Der Transport ist für Spender:innen selbstverständlich kostenlos. Die Hotline ist werktags von 8 bis 20 Uhr besetzt.

Telefonnummer: 030 720220640

Mailadresse: schienenbruecke-ukraine@deutschebahn.com