Güter gehören auf die Schiene – auch in Spanien.

Die Kampagne "Güter gehören auf die Schiene" startete in Valencia.

Am 29. Oktober rollte in Valencia die Kampagne "Güter gehören auf die Schiene" los. Die Stadt war als internationale Logistikdrehscheibe der perfekte Startpunkt – mit der Hoffnung, stellvertretend für den Mittelmeerkorridor die Aufmerksamkeit des transeuropäischen Netzes TEN-T zu bekommen. Um auch die Bürgerinnen und Bürger über die vielen Umweltvorteile der Schiene zu informieren, veranstaltete die DB Cargo Tochtergesellschaft „Transfesa“ in vielen Städten Straßenaktionen – und erklärten so der ganzen Familie von Klein bis Groß, wie wichtig ein Umdenken für unsere Natur und das Erreichen der Klimaziele ist.

Nach Deutschland und England reist die Aktion jetzt auch durch verschiedene Teile Spaniens, um einen umweltfreundlicheren Warentransport und die damit verbundene Verringerung des CO-Fußabdrucks in den Fokus zu rücken. Auf der spanischen Version (www.mercanciasaltren.com) der Website www.wirsindgüter.de werden alle Daten des Zuges für jedermann offengelegt. Unternehmen, Einzelpersonen, ja jeder, der sich für ein Umdenken starkmacht, kann mit seiner Unterschrift die dafür ins Leben gerufene Initiative unterstützen.

Förderer und Sponsoren dieser Aktion sind: DB Cargo, Transfesa, das Europäische Parlament, The Climate Reality Project Europe und viele weitere.

Die Aktion "Güter gehören auf der Schiene" findet im Rahmen des "Europäischen Jahres der Schiene" statt. Sie unterstreicht die europäischen Klimaziele, bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent zu werden und verkehrsbedingte Emissionen um 90 % zu reduzieren. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Denn nur, wenn die Welt gemeinsam an einem Strang zieht, wird der Klimawandel gelingen.