Wo ist eigentlich ...?

Grüne Container auf Deutschlandtour.

Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, was aus den grünen Güter-gehören-auf-die-Schiene-Containern geworden ist? Unsere stählernen Botschafter für den Klimaschutz sind natürlich nach wie vor im Einsatz, um kräftig Werbung für die Schiene zu machen. Und das in ganz Deutschland.

Der hier oben steht z.B. gerade in Ulm, genauer im Container-Terminal Ulm Dornstadt, wo er im Rahmen des Projektes ANITA unsere Kampagne weiter unterstützt. ANITA steht für "Autonome Innovation im Terminalablauf“ und wurde in den vergangenen Tagen interessierten Medienvertretern vor Ort in Ulm vorgestellt.

ANITA ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Automatisierung der Transportprozesse im Kombinierten Verkehr, der zu einem der stärksten Wachstumsmärkte innerhalb des gesamten Güterverkehrs gehört. Im Rahmen des Projekts wird ein vollautomatisierter Lkw entwickelt, der am DUSS Terminal in Ulm und auf dem angrenzenden Containerdepot der DB Intermodal Services im realen Logistikbetrieb getestet wird. „Mit autonom fahrenden Fahrzeugen können wir die Abläufe zwischen Terminal und Container-Depot deutlich effizienter gestalten und damit den Kombinierten Verkehr noch attraktiver machen“, so Michael Heinemann, Geschäftsführer der DB Intermodal Services.

Und die anderen Container? Wo sind die eigentlich? Nächste Woche schauen wir uns mal im Norden der Republik um. Da müsste auch irgendwo einer stehen ... Wo war das noch gleich? Wir halten Euch auf dem Laufenden.